The Sustainable Cosmetics Summit


The Sustainable Cosmetics Summit will feature green materials, new technologies, marketing and customer impacts. Hosted on a customised online platform, the executive summit will take place on

25-28th October 2021 (CET). What new green materials are emerging for cosmetic & personal care applications? How are they creating product innovations? How are new technologies creating sustainable materials, and changing customer behaviour? How can responsible behaviour and sustainable consumption be encouraged? These are some of the questions that will be addressed in this virtual edition. Since 2009, the Sustainable Cosmetics Summit has been covering sustainability issues in the cosmetics & personal care industry. Organised by Ecovia Intelligence (formerly Organic Monitor), the aim of the summit is to encourage sustainability in the beauty industry by bringing together key stake-holders and debate major industry issues in a high-level forum.


Up date from NAC Meeting dated 29 th of January 2021​

On-site audit (dec​​ision applicable due covid-19 pandemic)

It was agreed during NACs meeting that, when the Preliminary certificate expires, the remote audit is necessary if the travel restrictions does not allow to carry a proper on-site audit. The remote audit can be sufficient replacement of the on-site audit if it is conducted with appropriate procedures and tools such as virtual audit tours with cameras that allow to check the conditions of storage and production areas. The impossibility to conduct an on-site audit and the necessity of replacing it with a remote-audit should be proven by the NAC. The on-site audit remains necessary where possible.

Dec​​​isions:

  • Where pandemic travel restrictions are in place, a remote audit properly performed can be a replacement of an on-site audit for the issue of the Final Certificate.
  • If the new brand is produced by the operator who already produce NATRUE certified brands, it can be a reason to issue the Final Certificate after carrying remote audit. This derogation from Section 7.2.4 of the Requirements of Control bodies is valid only when travel restrictions take place and on-site audit is not possible.
  • The extension of the Preliminary Certificate for another 6 months is not necessary.​

Änderung der EcoControl Gebührenordnung ab 1.1.2021

Einzelheiten finden Sie im Infoblatt im Downloadbereich


Änderungen in der neuen NATRUE Version 3.9, gültig ab 1.1.2021

  1. NATRUE requires that, wherever possible and available, natural or derived natural raw materials from palm oil and palm kernel oil must come from RSPO or other certified sustainable supply chains and mass balance (MB) quality as a minimum requirement
  2. NATRUE has decided to simplify its three certification levels to two: natural or organic

Detaillierte Informationen finden sie hier –>


EcoControl Policy zum Umgang mit Coronavirus (COVID-19) bei der Auditplanung

Haltung von EcoControl zu der Problematik Coronavirus (COVID-19); Stand 2020-03-23

Im Ansatz leitet uns Kulanz und wir zeigen auch Verständnis für die jeweilige Situation! Wir werden das Vorgehen immer wieder anpassen an die aktuelle Situation!

Die EcoControl Haltung deckt sich mit der offiziellen Haltung der Aufsichtsbehörden und besagt, dass sich

  1. die Ausbreitung des Virus nicht aufhalten lässt sondern nur verzögern
  2. das Risiko der Ansteckung ist individuell einzustufen und gerade was Audits angeht ist eine Einzelfallentscheidung notwendig.
  3. die Infektionsgefahr durch das Virus wird noch mindestens 1-2 Jahren andauern. Das muss allen beteiligten Unternehmen klar sein und bedeutet, dass eine Verschiebung nicht zwingend das Risiko einer Ansteckung verhindert. Das Risiko der Ansteckung wird in absehbarer Zukunft nicht kleiner sondern eher größer werden.
  4. Durch die Ausgangsbeschränkungen und Schließungen von Hotels sowie eingeschränkter Reisemöglichkeiten werden Vorort Audits bis auf weiteres gegen Dokumentenaudits / Videokonferenzen – Audits ersetzt.

Vorgehen bei Absagen von Auditterminen:

Im persönlichen Kontakt mit der verantwortlichen Person der Firma werden wir telefonisch erläutern, dass und warum man nicht infektiös ist und nur dann ein Audit durchführen wird:

  • keinen Aufenthalt in Risikogebieten,
  • kein Kontakt zu infizierten Personen,
  • keine Symptome in den letzten 14 Tagen

Dürften die NATRUE-Produkte trotzdem ausgeliefert werden, wenn es zu einer Verschiebung eines Erstaudits käme?

Auch Erstaudits können bis auf weiteres als Remote Audits (s.o.) durchgeführt werden.

Konsequenzen bei ausfallendem Audit

Aktuell keine, wenn ein Remote Audit stattfindet.


Das neue Rohstoffanerkennungssystem von NATRUE

NATRUE, der Verband für Naturkosmetikzertifizierung hat in seiner neuen Standard Version die Anforderung, dass alle in NATRUE Kosmetika eingesetzten Rohstoffe über einen Zertifizierer anerkannt und bestätigt / zertifiziert werden müssen, um in NATRUE Kosmetika einsetzbar zu sein. Dies soll in einer Übergangsphase bis Januar 2022 geschehen. Im Einzelnen bedeutet dies:

  • Hersteller von Rohstoffen für Produzenten von NATRUE zertifizierten Produkten müssen sich für einen NATRUE anerkannte Zertifizierungstelle entscheiden, um ihre Produkte anerkennen zulassen
  • Der Vorteil ist, dass jeder Rohstoff nur einmal von einer Zertifizierungsstelle bewertet wird und dann im NATRUE Intranet für alle NATRUE Zertifizierungstellen und zertifizierte Hersteller als konform sichtbar ist

Es gibt keine Vorortaudits, sondern nur wie bisher eine Dokumentenprüfung, außer wenn zertifizierte Bio-Rohstoffe weiterverarbeitet werden und nicht mehr im anerkannten Zertifizierungssystem sind. Hier kooperieren wir möglichst mit den Kontrollstellen für Lebensmittel-bio.